10
Jul
2008

Stab ileVer Hältnisse für Öster. Reich!

Ein Blick auf die Website des geschätzten Herrn Chorherr macht mich heute eigentlich sprachlos - und da ich auch sicher alles andere als grünkreativ bin momentan sag ich eben einfach mal, dass ich eher noch gar nicht weiss, ob ich überhaupt an dieser Wahl teilnehmen werde. Die Wahl? Ja, diese Sache mit dem einzigen Kreuz meine ich.

Tja, so gehts mit dem grünbewegten Reifungsprozess, bis man irgendwann dann verschrumpelt vom Baum fällt. War mir immer unvorstellbar, und nun ist es doch knallharte Realität geworden. Ich aufrechter Demokrat, ich politischer Mensch ich: der das erste Mal nicht wählen geht? Ich glaub, ich spinn echt, und vielleicht überzeugt mich ja noch irgendwer und rettet mich quasi vor der vorzeitigen Hirnschrumpfung. Aber ich versteh natürlich die jungen Leut', die noch echt und tief dran glauben, dass es darum geht, diesmal endlich "die Richtigen" zu wählen... und eh schön, dass sie positiv denken. Meine Güte war das Dummsein schön - früher, in den guten alten Zeiten...

Aber wenn ich dort hinschau auf den Chorherr Blog, und dann seh ich wieder fünfzehnmal die Energiewende - und dann denk ich mir halt, wenn denen Grünen diesmal, ausgrechnet diesmal, bei dieser (!!) Wahl, nachdem sich also die dieses Land de facto seit 1945 bestimmende Koalition gerade wieder selbst in die Luft gesprengt hat, die wir ja eigentlich deshalb brauchen, weil sie doch der beste Garant für Stabilität ist und ausserdem genau die breite Mehrheit bietet, die wir benötigen, um die wichtigen Probleme des Landes ... bla bla bla... bla bla bla.

Genau: lösen! Auflösen, in heisse Luft, vornehmlich.

Nein, so wirds nix, nocheinmal von vorn: wenn also die Grünen genau diesmal auch nicht kapieren, dass die neuerliche, lokale Aufwärmung der Energiewende, so wichtig sie fraglos auch sein mag, diesmal genau niemanden hinter seinem Ölofen hervorholen wird, weil sich diesmal eben die EINE Hälfte der Ösinnen und Ös die Frage stellt, ob sie überhaupt noch hingehen soll, weil sie nämlich ganz zu Unrecht und nur aus lauter volksdummem Frust vermutet, dass sich dahinter, also hinter dem Kreuz nämlich, genau gar nichts geändert haben wird und es daher genau sch... egal ist ob und wo man kreuzt... während die ANDERE Hälfte der Ösinnen und Ös wirklich echte Probleme hat (ja, die Probleme von der Sorte heute-hier-jetzt nämlich, die gibts noch, die armen Teufel, die diese weltlichen Probleme haben) - tja, dann ist hier wohl irgendwie Hopfen und Malz verloren.

Diese Wahl wird keine Zukunftsthemenwahl. Sie wird die Wahl, bei der unser provinziell-politisches Systemproblem für noch viel mehr Ösinnen und Ös als bisher offenbar werden wird. Oder vielleicht sogar bereits durch neue Kräfte aufgegriffen werden wird. Die Grünen kapierens halt eben nicht. Macht ja nix.

Wie auch immer, wegen dem verlustig gehenden Hopfen und Malz sollte ich jetzt daher wohl besser ein Bier trinken gehen, als über den besten Garanten einer stabilen Regierung nachzudenken. Auch das so ein kongenialer Vorschlag für ein grünes Plakat: das ist wirklich genau das, wovon wir in Österreich noch viel mehr brauchen: Stabilität! Stimmt ja wohl, wir wollen doch keine italienischen Verhältnisse...!

Wobei: Eines fällt mir zur grünen Stabilitätsgarantie schon ein: eigentlich ist sie im konkreten Fall vielleicht gar nicht schlecht - insofern nämlich als man doch hingehen könnte und denjenigen kreuzt, der dafür steht, dass er genau nichts ändert: "ich liebe Leute, ich bin der Politiker der alles gleich lässt und Euch nicht im geringsten stören wird! Naja, höchstens ein klitzekleines bissl Energiewende und eh nur gemäss Önorm, versprochen." Als politischer Garant quasi dafür, dass die Politik diejenigen, die noch die Kraft, den Willen, die Fähigkeiten haben, in ihrem eigenen, kleinen Umfeld etwas zum Besseren zu verändern, möglichst in Ruhe lässt. Genau, vielleicht ist es ja genau das: die österreichische Politik stabilisiert sich einfach zu Tode, damit ganz abseits von ihr immer mal was Neues wachsen kann ohne gleich zertrampelt zu werden. Und vielleicht wussten die bauernschlauen Österreicher das ja auch irgendwie schon immer - halten sich ihre stabil-koalitionierten Politiker in ihrem stabilen goldenen Käfig - immer im Gleichgewicht des Provinzschreckens und eben genauso, wie sie am wenigsten Schaden anrichten können.

Und wirklich Schluss jetzt, sonst komm ich ja wohl auf noch so Ideen.

Trackback URL:
http://maschi.twoday.net/stories/5049922/modTrackback

Trackbacks zu diesem Beitrag

maschi.twoday.net - 12. Jul, 17:49

Es reicht. Diesmal GRÜN.

Ok. Jetzt werde ich von den Herren... [weiter]
maschi.twoday.net - 15. Jul, 08:27

Eine Scheibe ZIB2 mit CHiLLi.cc.

Gestern Abend strahlte die ZIB2 einen... [weiter]
maschi.twoday.net - 26. Sep, 21:38

Meine Wahl08...

... soll im Sinn des von Feuerhaken... [weiter]
thingamagoop (Gast) - 10. Jul, 11:25

sehr weltfremd ihr kommentar....das thema ist aktueller als je zuvor und dass es von den grünen schon länger thematisiert wird wie von allen anderen parteien spricht eher für sie....seltsame argumentation

hannes.s - 10. Jul, 11:49

Irrtum

Bislang waren die Grünen die einzigen, die sich die Umwelt auf die Fahnen geschrieben haben. Jetzt tun das alle mehr oder weniger, dank Al Gore ist das jetzt ein mehrheitsfähiges Thema, also nicht mehr wirklich ein Differenzierungsmerkmal der Grünen.

Aber das interessiert im Moment kaum jemanden. Die Leute haben andere Sorgen, wie in der Krone nachzulesen. Alles wird teurer, eine Entlastung der Bürger wird dank des Versagers Gusenbauer jetzt auf die lange Bank geschoben, die Zweiklassenmedizin trifft immer mehr Leute, die Kassen sind verschuldet und werden die Leute noch mehr zur Kassa bitten, Pensionen sind in Zukunft völlig ungewiss.

Und viele andere Themen gäbe es auch noch, den österreichischen asozialen Sozialismus und die damit verbundene Verteilungsgerechtigkeit, Bildung, Kindergärten usw. usf.

Und die Grünen kleben auf dem Umweltthema und sonstigem Minderheitsthemen. Ich bin der Meinung, das die Grünen dafür dieses mal eine ordentliche Watschen bekommen werden. Und die haben sie auch verdient. Ich gehe dieses mal nicht hin. Wenn doch, dann wähle ich die Schwarzen, die wollen zumindest noch was erreichen, auch ich nicht alles für richtig halte...
je (Gast) - 12. Jul, 23:32

nur

dass die energiewende genau mit diesem preisanstieg zu tun hat (besser gesagt: ihn bekämpft), zumindest mittel- bis langfristig. wenn der ölpreis auf 500 - 1000$ steigt (!!!) wird sich nur mehr eine kleine elite in ö das auto leisten können...nein, nicht nur das auto, das tägliche leben.
außerden geht es da auch um billigere und bessere öffis, die sofort von nutzen sind und den pendelnden ihr lebenerleichtern.

und wenn du den überwachungsstaat wählen willst, tu dir keinen zwang an. aber bitte nicht nachher meckern!
cc - 10. Jul, 12:27

lieber Maschi

vorweg:
die beiden Sujets auf meinem blog sind nicht von "den" Grünen, sondern ausschliesslich von mir.
Drum nehm ich die Watschn (fast) demütig und setze zu einem heftigen (von Wertschätzung getragenen) Konter an.
Von vielen, von Dir auch auch vom Kommentator hannes hören wir:
"Geh bitte Grüne, kommt runter von Wolkenkuckucksheim, die Leute haben konkrete Sorgen, und ihr langweilt sie mit der Uraltleier Energiewende."
Ich hab bewusst das Plakat mit dem Scheich und Putin gewählt.
Weil das auf den beinahe einzigen Bereich hinweisen kann, wo Menschen konkret unmittelbar finanziell entlastet werden können.
Bei der Energierechnung.
Energiewende heisst (offensichtlich muss ich es nochmals kurz wiederholen)Entlastung:
Jene unterstützen, die v.a. ihr Haus umfassend sanieren.
Und damit den Energieverbrauch um 50%, oft um 80% reduzieren.
Da heisst je nach Haus/Wohnung: 1000 Euro oder gar 2000 Euro weniger zahlen.
Jährlich.
Das kann die Politik gewährleisten, nur bisher tat sie es nicht.
Und wo man in einer Mietwohnung wohnt: Über Ordnungs- und Förderpolitik die Hausbesitzer zwingen, anregen, unterstützen, das gesamte Haus zu sanieren.
Warum blechen wir 10 Mrd Euro (das ist sehr seh viel Geld für österr. Energieimporte) an Putin&Co, statt sie für die heimische Wirtschaft, von Sanierung bis Pelltes einzusetzen.
Und damit (v.a. aus sozialen Gründen) gegen künftige deutliche weitere Preissteigerungen von Öl und Gas gewappnet zu sein.
Wolkenkuckucksheim?
Schau zum G8 Gipfel, schau Dir den Spiegeltitel dieser Woche an, schau auf die vielen vielen Diskussionen auf der ganzen Welt rund um Energieknappheit. Das ist ein ganz zentrales Thema, und ich bin mir sicher, unsere Antwort ist richtig.
Es geht dabei vordergründig vielleicht gar nicht um "die Umwelt" sondern ums Geldbörsel.
Diese Geschichte müssen wir im Wahlkampf erzählen:
Wie schaut eine neue Industriegesellschaft aus, die schrittweise und konsequent aus atomaren und fossilen Energieträgern aussteigt.
Weil hier die Politik eine Antwort geben kann.Weil es gute Beispiele gibt.
Nur ists den anderen Parteien nicht wirklich ein Anliegen, sonst hätten sie längst mehr gemacht.

Zum 2. Sujet.
Wir oder das Chaos.
OK, ist ein wenig ironisch gemeint.
Aber auch hier ein ernster Kern.
Die anderen wollten oder konnten nicht gemeinsam regieren.
Schau Dir bloss das Deaster mit der Gesundheitsreform an.
Wenn die Wr Gebietskrankenkasse pleite geht (und das wird bald sein), dann dürfen alle Versicherten zahlen.Na gute Nacht.
Nur weil zwei Regierungsparteien einander blockieren.
Die Grünen wären hier anders.
Schau nach Oberösterreich oder (auch wenns kurz ist) nach Graz. Da gibts einen anderen Stil.
Einen, der mehr weiterbringt.
Oder München (weil es leider kein österr. Beispiel für rot/grün gibt), das haben die Roten überall abgelehnt, wo es möglich gewesen wäre (z-B. in Salzburg)
Wenn wir stark genug werden, dann geht sich möglicherweise eine Regierung mit Grünen aus.
Und ja, in einem modernen Sinne, wäre das "stabiler", würde mehr weiterbringen.
Deswegen mein Versuch, das in einem Plakat zu komprimieren.
Wer darin eine Stillstandsgarantie sehen möchte, ist schon sehr böse.
Diese meine Plakate sollen auch nicht morgen hängen (werden sie auch nicht) sie sollen eine Debatte anregen, WIE wir im Wahlkampf die Grünen positionieren.
Das tät mich interessieren.
Zurecht haben einige Poster geschrieben, sie wollen nicht hören, was die Grünen NICHT wollen, sondern, was konkret sie durchsetzen wollen.
In diesem Sinne:
Also gut, nicht so, wie dann?

hannes.s - 10. Jul, 12:54

Ideenlosigkeit

Die Aussage, das die Energiewende das einzige ist, mit dem man die Leute entlasten kann, ist ein wunderbarer Beweis der Ideenlosigkeit der Grünen und auch von Ihnen, Herr Chorherr. Auch wenn ich Sie sonst sehr schätze.

Wie wäre es mit der Reduktion der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel auf sagen wir mal 5%? Klar, da würde man auch die Besserverdiener entlasten, aber das macht das Kraut nicht fett.

Siehe Steuerstatistik: da gibt es wirklich sehr viele, die gar keine Lohn- oder Einkommenssteuer zahlen. Denen und den mit den kleinen Einkommen, die dank kalter Progression zusehends belastet werden, würde das am meisten zu gute kommen. Und der kleine Teil wirklich Gutverdienenden, sollte man denen nicht auch mal eine steuerliche Entlastung geben, wenn man sie sonst eh schon schröpft mit den absurd hohen Steuern?

Die Steuern sind so hoch, das man sich überlegt, ob es nicht gescheiter wäre, weniger zu leisten, weil mehr Leistung eh nur dem Staat was bringt. Und sich stattdessen ein etwas gemütlicheres Leben einzurichten und die Energie auf Steuerminimierung zu richten?

Ah ja, noch eine Frage zu den vielen, die keine Steuern zahlen: was läuft hier falsch in diesem Land, das es so viele gibt, die keine Steuern zahlen? Sind die roten und schwarzen Regierungen bzw. deren Kombinaten im Pack mit der Gewerkschaft darauf aus, den kleinen Mann klein zu halten mit niedrigen Einkommen oder leistet diese Gruppe von Menschen wirklich so wenig? Wie wäre es mit diesem Thema?
Ich bin der Meinung, das dieses Thema viele Menschen in Österreich sehr aufregen würde, aber wäre nicht das das Ziel, damit den Grünen wirklich eine reale Position und Profil zu verschaffen?

Es gäbe vielen Ideen, den Bürger zu entlasten. Aber im Grunde interessiert das die Grünen nicht. Und schon gar nicht, sich hinzusetzen und neue Ideen auszuhecken und auszuarbeiten. Ja, das ist dann harte Arbeit. Es ist einfacher, in religiöser, ja fast schon fanatischer Weise auf dem Thema Energiewende rumzureiten. Nur interessiert das niemanden. Ein kleiner oder doch großer Irrtum.

Nachtrag: die mit Abstand besten Plakate befinden sich auf http://www.smime.at/blog/2008/07/10/grune-plakate/. Wirklich großartig!

Noch ein Nachtrag: die Energiewende kommt nur, wenn die Grünen an die Macht kommen. Aber zu dieser kommen sie nicht mit der Energiewende!
dieter (Gast) - 10. Jul, 23:26

Wärmeisolierung ist eine Investition in die Zukunft, die Rendite in Form von geringeren Heizkosten abwirft.

Was sie fordern ist einfallslose Umverteilungspolitik. Nett, aber wir sollten primär darauf achten, dass der Kuchen wegen steigender Energiepreise nicht schrumpft. Die Frage, wie der Kuchen aufgeteilt werden kann, ist eine sekundäre Fragestellung.

Im Gegensatz zu Maschi waren die Themen Umwelt und Verkehr für mich die Hauptmotivation bisher grün zu wählen.

Die meisten anderen Programmpunkte kann man getrost streichen.
muesli - 10. Jul, 23:55

Maschi, was müssten die Grünen denn deiner Ansicht nach auf ihre Plakate schreiben?

bastille

brainstorming the bastille?

Geistig erstarrten Bastionen begegnen wir nicht nur in der Politik, sondern beinah überall... nicht zuletzt auch in uns selbst. Und so bleibt aber die ständige Herausforderung, sie immer wieder neu zu erstürmen.

 Subscribe

Point of View

martin[@]schimak[.]at
VIENNA, AUSTRIA

Comments

Just wanted to say Hello!
It's amazing in favor of me to have a website, which...
http://www.healthraport.de/ratschlage/a,men-solution-plus-losung-fur-echte-manner.html (Gast) - 20. Sep, 13:12
filtergeräte für...
dieser ganze zirkus von wegen kampf gegen raucherlokale...
wallenstein (Gast) - 23. Feb, 11:04
Danke für diesen...
Danke für diesen Blog - ist mir immer wieder...
shaman (Gast) - 2. Dez, 11:56
alles gute! des rätsels...
alles gute! des rätsels lösung: machs wie...
Tom Schaffer (Gast) - 29. Nov, 22:57
Alles Gute
habe dich gerne gelesen. wenn auch nicht immer kommentiert.
weltbeobachterin (Gast) - 29. Nov, 16:46
Besserwisser ist das...
oder ich habe es falsch angewendet. Nicht im Sinne...
weltbeobachterin (Gast) - 29. Nov, 16:40
Zuerst mal alles Gute...
Zuerst mal alles Gute zum Geburtstag! Ich kenne das...
Thomas (Gast) - 28. Nov, 17:24
zum falsch verstehen
Muss mich jetzt doch nochmal dazu äußern... "weltverschwöru ng...
shaman (Gast) - 27. Nov, 14:47
naja, ich muss mich auch...
naja, ich muss mich auch öfter mal über ihn...
maschi - 26. Nov, 22:14
sorry
aber Misik ist für mich ein rotes Tuch. Ich kann...
weltbeobachterin (Gast) - 26. Nov, 19:44

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Legal

twoday.net AGB

Creative Commons License